Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Frau Käselaus Spurensuche

Erste Aufführung der Theaterfreunde Jettenbach komplett ausverkauft - Eifrige Schauspieler und ein tolles Bühnenbild

Komplett ausverkauft war die erste Aufführung der Theaterfreunde Jettenbach in der Musikantenlandhalle. Und nicht nur das: Szenenapplaus und ein häufig lauthals lachendes Publikum zeugten von bester Theaterunterhaltung.

Mit viel Eifer waren die Schauspieler an den Dreiakter „Der möblierte Herr" herangegangen, ein Stück, mit dem das Ohnsorg-Theater einst Erfolge feierte. Zum Inhalt: Als „möblierter Herr" mietet sich der Bildhauer Max Kolbe unter falschem Namen bei Familie Käselau ein; er möchte sich aus den Fängen seiner liebeshungrigen Freundin Olga befreien. Dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, meint die Vermieterin sofort zu spüren und will Max ausspionieren - unterstützt von der ebenso aufgeregten Nachbarin Frau Wulf, in deren Tochter Mariechen sich der Untermieter verliebt hat. Und während Rosalinde Käselau schnüffelt und kombiniert, hat in dem Wohnhaus eigentlich jeder genug mit sich selbst zu tun.

In den einzelnen Rollen glänzten Monika Krieger als Rosalinde Käselau, die ihre Rolle herrlich komisch spielte. Ihr zur Seite stand Peter Hahnenberger als vernachlässigter und auf seinem Ehegatten-Recht pochender August Käselau. Mit auf Spurensuche im Zimmer des Vermieters war Martina Steinhauer als Frau Wulf, gerügt von Mariechen (Petra Bock). Die aufdringliche Verlobte Olga spielte Susanne Ziehmer sehr witzig. Und den Künstler mimte Martin Ziehmer. Weiter mischten im „Möblierten Herrn" mit: Patrick Steffan als Künstlerkollege Mücke, Jürgen Hagedorn als komischer Kauz Grützkopf, die schüchterne und gleichzeitig neugierige „Haustratsche" Fräulein Bliesemann (Doris Zimmermann), die Hausbesitzerin Frau Krawuttke (Rita Reindel) und schließlich ein wahrhaft lustiger Harald Schank in der Rolle des Schneiders Wimm.

Für das tolle Bühnenbild zeichneten Wolfgang Bock, Clemens Reindel, Patrick Steffan und Karl-Heinz Zimmermann verantwortlich. Als Berater hatte Detlef Bojak den Schauspielern zur Seite gestanden und auch die Ortsgemeinde hatte mit viel Engagement die Theaterfreunde unterstützen. (asi)

ZEITERS / ZEITERS
Quelle:
Publikation: DIE RHEINPFALZ
Regionalausgabe: Westricher Rundschau
Datum: Nr.101
Datum: Dienstag, den 02. Mai 2006
Seite: Nr.17
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper


eingestellt : 03.05.2006

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online