Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Jettenbacher 2. bis 4. Klässer haben die besten Zähne im Kreis !

Die besten Zähne im ganzen Landkreis
RAMMELSBACH: Klasse 2 a ausgezeichnet

Die Klasse 2 a der Rammelsbacher Grundschule hat die besten Zähne unter allen im vergangenen Jahr eingeschulten Kindern im Landkreis Kusel. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege zeichnete sie gestern Vormittag aus.

Die Vorsitzende der AG, Pia Rheinheimer-Hess, überreichte einen Geldpreis und einen Obstkorb an die Rammelsbacher Schüler. Die Jugendzahnpflege richtete seit dem vergangenen Jahr unter allen 22 Grundschulen des Landkreises den Wettbewerb aus. Der erste Sieger war die Grundschule Altenkirchen.

In einem Gesundheitsprogramm wird das Gebiss aller Erstklässler untersucht und danach beurteilt, ob sie naturgesunde Zähne vorweisen können. Im Durchschnitt sind dies laut Pia Rheinheimer-Hess etwa 57 Prozent. Beim der Rammelsbacher Schulklasse von Lehrerin Ruth Marquardt freuen sich mehr als 80 Prozent der Mädchen und Jungen über gesunde Zähne. Dies freute auch Geschäftsführerin Lo Heitmann und Zahnarzt Dr. Peter Henn, Karin Ludwig als Vertreterin des Gesundheitsamtes und Peter Steitz von der DAK-Krankenkasse, die den Kindern gratulierten und noch kleine Geschenke überreichten.

In der zweiten Kategorie des Zahnpflegewettbewerbes nahmen Kinder der zweiten bis vierten Schulklassen teil. In diesen Jahrgängen werden Verweisungsscheine an die Mädchen und Jungen verteilt, mit denen sie aufgefordert werden, sich beim Zahnarzt untersuchen zu lassen. Die Klassen, von denen die meisten Kinder auch tatsächlich zum Zahnarzt gingen, erhielten ebenfalls einen Preis. Diese Auszeichnung gewannen die Grundschulen Grumbach/Hoppstätten, Pfeffelbach und Jettenbach.

Wie die AG-Vorsitzende Pia Rheinheimer-Hess berichtete, hat sich die Zahngesundheit der Kinder in den letzten 20 Jahren wesentlich verbessert. Eine weitere Steigerung könne erreicht werden, wenn das Zahngesundheitsprogramm bereits in den Kindergärten beginnen würde. (say)

SCHEIFB / SCHEIFB
Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.236
Datum: Samstag, den 09. Oktober 2004
Seite: Nr.17
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper


eingestellt : 11.10.2004

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online