Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

„Oberortsgemeinderat der Klasse A"

Detlef Bojak für 40 Jahre Tätigkeit im Gemeinderat geehrt

In ungewohnter Reihenfolge verlief die erste Jahressitzung des Ortsgemeinderates. Zuerst tagte der Rat zu nichtöffentlichen Tagesordnungspunkten, danach fand die öffentliche Sitzung im Foyer der Musikantenlandhalle statt. Anlass war die rege Anteilnahme der Bevölkerung an zwei wichtigen Punkten, die die weitere dörfliche Entwicklung betreffen, zum einen der Naturlehrpfad und zum zweiten die Weiterentwicklung des Dorferneuerungskonzeptes.

Vor Eintritt in die Tagesordnung zeichnete Ortsbürgermeister Bernd Ginkel ein Ratsmitglied aus, das seit 40 Jahren ehrenamtlich auf kommunalpolitischer Ebene tätig ist: Detlef Bojak gehört seit dem 20. November 1964 bis heute dem Rat an. Das Amt des Ersten Beigeordneten bekleidete er von September 1971 bis April 1974 und erneut vom 1. Juli 1999 bis heute. Als Zweiter Ortsbeigeordnete war Detlef Bojak vom Juli 1979 bis Juni 1999 tätig. Bernd Ginkel überreichte dem langjährigen Ratsmitglied die Urkunde, verbunden mit dem Dank und der Anerkennung für die zum Wohl der Ortsgemeinde geleistete Arbeit.

Blumen gab"s für Ehefrau Hilde. Auch Bürgermeister Michael Kolter beglückwünschte Detlef Bojak zu der Auszeichnung. Als „Dinosaurier" sei dieser 40 Jahre lang im Dienste der Kommune unterwegs. Damit gehöre er zu den drei am längsten dienenden Räten in der Verbandsgemeinde. Gerne, so Michael Kolter, arbeite er mit Bojak zusammen. Er schätze die Arbeit und Meinung des Geehrten. Die Auszeichnung zum „Oberortsgemeinderat der Klasse A" überreichte Altbürgermeister Günter Wendel.

Detlef Bojak, von der Ehrung überrascht, beschrieb in seinen Dankesworten den Weg nach Jettenbach , wo er 1954 mit der Familie ankam. Er nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Jettenbachern zu bedanken. Dies sei ihm ein Herzensanliegen. Nie habe er, der als sogenannter „Flüchtling" nach Jettenbach gekommen war, ein Vorurteil erfahren, die Bevölkerung habe ihn mit Selbstverständlichkeit in ihre Sozialstruktur aufgenommen.

Den Naturlehrpfad entlang der frei gelegten Trockenmauer am Ortseingang Jettenbachs aus Richtung Rothselberg stellte Dr. Oliver Röller, Geschäftsführer des Vereins Pollichia vor. Zur Zeit werden die letzten Landespflegemaßnahmen durchgeführt. Das ausgewählte Wegstück für die Errichtung des naturkundlichen Lehrpfades zeigt auf der Strecke mit der Trockenmauer, den Streuobstwiesen und dem Blick an den Dorfrandbereich alte Kulturlandschaft, gleichzeitig aber auch Naturkundliches. Bereits im Sommer können dann Besucher, den Naturlehrpfad besuchen.

Andreas Hartenfels vom Plan Team Westrich stellte die Weiterentwicklung der Dorferneuerung vor. Themenschwerpunkte sind dabei die Berücksichtigung dorfökologischer Gesichtspunkte. Außerdem werden der naturkundliche Lehrpfad, Kindergarten, Schule und Erwachsenenbildung bei der Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Darüber hinaus soll die Dorferneuerung auch touristische Gesichtspunkten berücksichtigen. Bei der weiteren Dorfgestaltung sollen besonders Ortskern und Dorfrand im Blickfeld sein. (asi)

MEYERC / MEYERC
Quelle:
Publikation: DIE RHEINPFALZ
Regionalausgabe: Westricher Rundschau
Datum: Nr.27
Datum: Mittwoch, den 02. Februar 2005
Seite: Nr.11
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper


eingestellt : 02.02.2005

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online